heute_uebersicht001019.gif
heute_uebersicht001018.gif
heute_uebersicht001017.gif
heute_uebersicht001016.jpg
heute_uebersicht001015.gif
heute_uebersicht001014.gif
Das alte Schul- und Rathaus von 1840
Das Reichenbache r Wappen von 1938
Die Riesensäule im Felsenmeer
Das neue Rathaus, erbaut 1991
heute_uebersicht001013.gif
heute_uebersicht001012.jpg
heute_uebersicht001011.jpg
Reichenbach heute
Die Webseite der Gemeinde Lautertal / Odenwald zum Jubiläumsjahr
heute_uebersicht001010.gif
Sie befinden sich hier: 1000 Jahre Reichenbach > Reichenbach - heute
heute_uebersicht001009.jpg
heute_uebersicht001008.jpg
button_startseite_voll.gif
button_heute_leer.gif
button_veranstaltungen_voll.gif
button_fotogalerie_voll.gif
button_festausschuss_voll.gif
button_impressum_voll.gif
button_termine_voll.gif
button_frueher_voll.gif
Seit dem 01. Januar 1972 ist Reichenbach ein Ortsteil der Großgemeinde Lautertal mit rund 7.300 Einwohnern. In Reichenbach leben derzeit rund 2.600 Bürgerinnen und Bürger. Sitz der Gemeindeverwaltung ist das neue und das alte Rathaus an der Nibelungenstraße. Im Brandauer Klinger ist der Bauhof der Gemeinde unter- gebracht.

Bürgermeister der Gemeinde ist seit 1995 Jürgen Kaltwasser. Er steht einem elfköpfigen Gemeindevorstand vor. Höchstes politisches Gremium in Lautertal ist die Gemeindever- tretung mit 31 Mitgliedern. Sie wird von Beate Dechnig geführt.

Gleichzeitig mit der Gemeindevertretung wurde der Ortsbeirat mit sieben Mitgliedern gewählt.
Er ist zu allen wichtigen Angelegenheiten, die den Ortsteil betreffen, zu hören und hat ein Vorschlagsrecht in allen Angelegenheiten, die den Ortsbezirk angehen. Ortsvorsteher ist seit 1997 Heinz Eichhorn.

Mit dem Rückgang der Steinbranche, der Verla- gerung der Ciba-Geigy nach Lampertheim und der Schließung der Pappenfabrik Tempel gingen auch für die Reichenbacher Arbeitnehmer mehrere hundert Arbeitsplätze verloren.
Seit Mitte der neunziger Jahre wird deshalb versucht, einen Teil dieser Arbeitsplätze durch Handel, Dienstleistungen und Tourismus wieder zu schaffen. Leuchttürme der touristischen Bemühungen sind das unterhalb des Felsenmeeres 2007 in Betrieb genommene Informationszentrum (FIZ), sowie der Nibelungensteig, ein 2009 ausgewiesener, deutschlandweit bekannter Wanderweg. In den letzten Jahren stiegen die Besucherzahlen drastisch an und auch das zarte Pflänzchen Übernachtungen wächst langsam.

Die Grundlage für eine lebendige Gemeinde und einen florierenden Tourismus wurden durch Unternehmer, Privatleute, die örtlichen Vereine und Organisationen und durch die Gemeinde gelegt. Reichenbach hat heute eine für eine Landgemeinde beneidenswerte Infrastruktur mit Ärzten, Zahnarzt, Apotheke, Banken, Post- Agentur, Kirchen, Kindergarten, Grundschule, Kinderspielplätzen und Sportanlagen, zahl- reichen Einzelhandelsgeschäften, einem Discounter und zwei Lebensmittelmärkten in unmittelbarer Nachbarschaft, Gaststätten, Seniorenpflege und bald ein Gebäudekomplex „betreutes Wohnen“ mitten im Dorf mit vielen Veranstaltungsangeboten, einem Cafe sowie einer Bücherei.
nibelungensteig_n.jpg
Der Nibelungensteig
heute_uebersicht001007.gif
Das Felsenmeer-
Informationszentrum (FIZ)
heute_uebersicht001006.jpg
Rathaus
heute_uebersicht001005.jpg
heute_uebersicht001004.gif
heute_uebersicht001003.jpg
button_kontakt_voll.gif
button_gaestebuch_voll.gif
button_links_voll.gif
heute_uebersicht001002.jpg
Wenn Sie sehen möchten, wie schön sich unser Dorf in die Landschaft "einschmiegt", unternehmen Sie doch einfach eine Ballonfahrt über Reichenbach und den vorderen Odenwald.
Dazu bitte nur hier anklicken!
heute_uebersicht001001.gif
Eine Ballonfahrt
über Reichenbach